Verkauf von Frischfleisch auf dem Forsthof

Frisches Fleisch aus heimischen Revieren bietet der Regionalverband Ruhr (RVR) an seinem Forsthof in der Üfter-Mark bis zum 18. Dezember an.

Förster Christoph Beemelmans bietet hier garantiert frisches Fleisch von Rot-, Schwarz- und Rehwild. Lagerbestände gibt es bei ihm nicht.

wildschwein

“Das angebotene Fleisch, dass bei uns freitags zwischen 14 und 16 Uhr in den Verkauf kommt, stammt von Wild, dass seit dem vergangenen Freitag in den Revieren des RVR zur Strecke gebracht wurde”, erklärt Beemelmanns, der allerdings auch keine Vorbestellungen in Empfang nimmt.

Auch tiefgefrorenen Wildteile sind alle frisch, so dass der Käufer sie unbedenklich auch der heimischen Tiefkühltruhe anvertrauen kann, verspricht der Fachmann. Egal ob Brust oder Keule – hier haben Feinschmecker die freie Auswahl. Denn nur küchenfertig zerlegtes und portioniertes Fleisch wird angeboten.

In den Kühlkammern wartet Wildrücken, Wildkeule, Wildschulter, Rippchen, Wildgulasch und Filet. Außerdem im Angebot sind schmackhafte Spezialitäten wie Salami, Schinken und Pfefferbeißer aus Wild-Fleisch. Bei ganzen Stücken liegt der Preis zwischen vier und fünf Euro pro Kilo. Das Zerlegen, Abschwarten oder aus der Decke schlagen wird zusätzlich berechnet. Der Forsthof Haard bietet nur solche ganzen Stücke an.

Den Forsthof finden Kunden ab Kreuzung Freudenberg B58/B224, 4,3 Kilometer auf der Borkener Straße in Richtung Erle.
Auf der linken Seite an der Bushaltestelle Forstamt Müller fährt man in den Forsthausweg.