Tierkorridor über die A31 offiziell eingeweiht

Der Tierkorridor zwischen Veluwe und Kroenburger Veen in den Niederlanden über den Dämmerwald und die Üfter Mark im Kreis Wesel, die Hohe Mark im Kreis Recklinghausen bis zum Arnsberger Wald steht jetzt offen.

Foto: Dorstener Zeitung

Foto: Dorstener Zeitung

Die Regionalniederlassung Niederrhein von Straßen.NRW hat heute (12. September) die Grünbrücke über die A31 bei Schermbeck an den Regionalverband Ruhr (RVR) übergeben. Hauptgeschäftsführer Winfried Pudenz vom Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW) und RVR-Bereichsleiter Ulrich Carow schoben gemeinsam mit Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter aus Schermbeck den Bauzaun beiseite.

Die 1984 gebaute Autobahn von der Metropole Ruhr zur Nordsee hatte den einstigen Wildwechselpfad von Hirsch und Reh unterbrochen, indem sie die Üfter Mark zerschnitt. Um die Artenvielfalt zu erhalten und Verkehrsunfälle zu vermeiden, musste die Barriere beseitigt und die Lebensräume wieder verbunden werden. In einer Studie vom 31. August 2009 hatte der RVR gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Rotwild aus Bad Nauheim und dem Büro biopace aus Münster Vorschläge zu Querungshilfen in der Üfter Mark gemacht. Auf dieser Grundlage setzte Straßen.NRW als Bauherr das Verkehrsprojekt innerhalb von neun Monaten um.


Dorstener Zeitung, 12.09.2012
Quelle: http://www.dorstenerzeitung.de/lokales/schermbeck/Tierkorridor-ueber-die-A31-offiziell-eingeweiht;art4250,1763308