Tiere haben sich an Grünbrücke über A 31 gewöhnt

Gut angenommen wird die neue Grünbrücke über die A 31 bei Schermbeck, die der Regionalverband Ruhr (RVR) und der Landesbetrieb Straßen.NRW im September eröffnet haben. Bereits in der ersten Woche nutzten Tiere die Brücke zur Überquerung der Autobahn.

Foto: RVR

Foto: RVR

Die Wanderungen erfolgen beim Rotwild zumeist von West nach Ost.

Bis Ende Oktober wurden vier Tierarten – Rotwild, Schwarzwild, Rotfuchs und Wildkaninchen – mehrfach von den mittlerweile sieben Infrarotkameras erfasst. Die Wanderungen erfolgen beim Rotwild zumeist von West nach Ost, beim Schwarzwild ist es umgekehrt.

Die Aufenthaltsdauer der Tiere auf der Brücke erhöht sich laut RVR zunehmend, “was zeigt, dass sie sich an das naturnah gestaltete Bauwerk gewöhnt haben”. Die Auswertungen haben allerdings auch ergeben, dass das Wild ganz empfindlich auf Störungen reagiert.

Foto: RVR

Foto: RVR

Obwohl die Brücke für Fußgänger und Radfahrer gesperrt ist, halten sich viele nicht an das Verbot. Das hat zur Folge, dass die Tiere die Brücke und auch das Areal um das Bauwerk längere Zeit meiden. Daher will der RVR einen nahe liegenden Rad- und Wanderweg verlegen. Derzeit laufen die Verhandlungen mit der Stadt Dorsten.


Dorstener Zeitung, 06.12.2012
Quelle: http://www.dorstenerzeitung.de/lokales/dorsten/Tiere-haben-sich-an-Gruenbruecke-ueber-A-31-gewoehnt;art914,1846365