Plattdeutsche Bühne

Zum zehnjährigen Bestehen bringt die “Plattdeutsche Bühne Sankt Ludgerus” Gerhart Hauptmanns “Der Biberpelz” auf die Bühne.

Fünf Theaterstücke in zehn Jahren: Auf diese stolze Bilanz kann die “Plattdeutsche Bühne Sankt Ludgerus” zurückblicken.
Zum zehnjährigen Bestehen hat Spielleiterin Mechthild Werner-Weinekötter mit Gerhart Hauptmanns Theaterstück “Der Biberpelz” eine der besten deutschen Komödien ausgesucht. Am 14., 15. und 19. März soll das im Jahre 1893 im Deutschen Theater in Berlin uraufgeführte sozialkritische Drama im Schermbecker Begegnungszentrum jeweils ab 19 Uhr vorgestellt werden. Karten zum Preis von sieben Euro sind in der Volksbank und der Buchhandlung Hansen erhältlich.

Die pensionierte Volksschullehrerin Mechthild Werner-Weinekötter hat auch diesmal die Regie übernommen. Anlässlich der 1200-Jahr-Feier Schermbecks trat die aus den Reihen des Pfarrgemeinderates gegründete “Plattdeutsche Bühne Sankt Ludgerus” im April 1999 erstmals mit einem Theaterstück aus dem Leben des heiligen Liudger an, das der pensionierte Lehrer Willy Tasse um eine “Schermbecker Szene” ergänzt hatte, um den lokalen Bezug herzustellen.

Als das Bistum Münster im Jahre 2005 sein 1200-jähriges Bestehen feierte, wurde das Spiel um den Missionar Liudger in der vom Benediktinerpater Gregor Schwake bearbeiteten Fassung “Liudger, Biskop von Mönster” während eines plattdeutschen Festgottesdienstes am 30. Oktober 2005 in der Ludgeruskirche erneut aufgeführt.

An der bevorstehenden Aufführung des Hauptmanns-Stückes sind mit Irmgard Hater, Theo Diekhoff, Heiner Klevermann, Martin Wieschus, Souffleuse Else Grote-Schepers und Spielleiterin Mechthild Werner-Weinekötter noch einige Gründungsmitglieder beteiligt.

Weitere Rollen übernehmen Johannes Foitzik, Roswitha Gaffke, Wilhelm Friedrich, Klaus Weßel, Bernhard Hörning und Anette Speckamp. Der neunjährige Manuel Diekhoff, die dreizehnjährige Mareike Weßel und die 20-jährige Manuela Gaffke geben im März ihr schauspielerisches Debüt im Begegnungszentrum.