Landjugend setzt Projekt sozialer Wohnungsbau fort

Weltweit gibt es fast 1.000 unterschiedliche Fledermausarten. Damit sind die Fledertiere nach den Nagern die zweitgrößte Säugetierordnung. Die Mitglieder der Landjugend Schermbeck haben sich in diesem Jahr mit ihrem Projekt „Sozialer Wohnungsbau fliegendes Getier“ mit Fledermäusen beschäftigt.
18 neue Häuser- und damit diese auch niemand verwechselt wurde eine Fledermaus drauf gemalt- wurden in der Freizeit von den Mietgliedern der Landjugend gebaut.

Fledermaushaus Foto: Gaby Eggert

Fledermaushaus Foto: Gaby Eggert

In Deutschland kommen 22 Arten vor. Im Kreis Wesel sind bisher 13 sicher nachgewiesen worden. Sogar zwei Langohrarten kommen am Niederrhein vor, zum einen das ausgesprochen seltene Graue – und das häufigere Braune Langohr.

Übrigens haben nicht nur die männlichen Mitglieder bei der Aktion zu Hammer, Säge und Nägel gegriffen, auch die Mädels im Verein haben tatkräftig mit angefasst. Am Samstag wurden die Kästen an Waldrändern aufgehängt und die im letzten Jahr verteilten Nistkästen kontrolliert und gesäubert.
Bei der KLJB hat es im letzten Monat bei der Jahreshauptversammlung einen Wechsel im Vorstandsteam gegeben. Lars Ufermann und Tobias Underberg sind die neuen ersten Vorsitzenden, Julian Möllmann und Niklas Linneweber die zweiten Vorsitzenden, Kassenwartin ist nun Julia Ufermann und „Pröttelwart“ oder auch der Verwalter des KLJB Equipments: Daniel Steinkamp.
Die nächsten größeren Veranstaltungen sind das Binden und Aufhängen des Maikranzes, die Maitour und das Schützenfest am 4. Juni.


Gaby Eggert, schermbeck-online.de, 02.03.2015
Quelle: http://schermbeck-grenzenlos.de/index.php/aktuelles1/3065-landjugend-setzt-projekt-sozialer-wohnungsbau-fuer-fliegendes-getier-fort